Ratgeber – Kinderfahrradanhänger richtig auswählen ?

Worauf muss ich beim Kauf eines Fahrradanhängers für Kinder achten ?
- Der individuelle Kinderfahrradanhänger Test

Wie bei vielen anderen Produkten, ist auch die Auswahl bei Kinderfarradanhängern riesig. Die Modelle unterscheiden sich in Größe/Anzahl der Sitzplätze, Gewicht, Handlichkeit, Ausstattung, usw. 
Um die Modelle besser einschätzen zu können, zeigen wir dir hier einige Punkte auf, mit denen du deinen individuellen Kinderfahrradanhänger Test entwerfen kannst.

Grundlegend sollte zunächst der Einsatzzweck geklärt werden. Damit gehen folgende Fragen einher:

  • Sollte mein Fahrradanhänger robust sein und einen gewissen Komfortstandard für meine Kinder bieten ? ⇒ Häufigkeit und Dauer des Einsatzes
  • Kann ich den Anhänger gut lagern ? ⇒ Muss der Anhänger faltbar sein und damit leicht zu verstauen sein ?
  • Auf welchem Boden soll der Fahrradanhänger verwendet werden ? - Straßentouren oder "Offroad"-Einsatz

Mit der Beantwortung dieser Fragen sollte die Wahl des richtigen Modells schonmal leichter fallen. 
Nun gilt es noch, einige technische Komponenten zu bedenken...

 

Dein Kinderfahrradanhänger Test
- Technische Komponenten

Bei deinem Kinderfahrradanhänger Test sollten folgende Bauteile unbedingt beachtet werden:

► Solide Bodenwanne
Achte stets darauf, dass die Bodenwanne des Anhängers stabil ist. Hierbei ist eine Alu-Wanne zu empfehlen, oder auch versteiftes Bodenmaterial. Dadurch wird das Verletzungsrisiko deiner Kinder durch Steine, grobe Sandkörner, Scherben oder sonstige gefährliche Gegenstände minimiert. 

► Räder
Durch große Räder wird die Kippgefahr des Fahrradanhängers minimiert. Weiterhin sind auch breitere Räder und ein niedriger Schwerpunkt von Vorteil, die die Kippgefahr des Anhängers ebenfalls reduzieren.

► Kupplung
Bei der Kupplung ist darauf zu achten, dass diese winkelbeweglich, also nicht zu starr ist. Dies verhindert ein Umkippen des Anhängers im Falle eines Sturzes des Radfahrers.

► Federung
Eine Federung kann, je nach Einsatzzweck, von essenzielller Bedetung sein. Bei Touren auf unebenen Untergrund, wie Feldwegen oder Schotter, ist sie auf jeden Fall ein Muss. Eine Federung dient dazu, Stöße durch Unebenheiten anzufangen, auszugleichen und damit dem Kind einen gewissen Fahrkomfort zu bieten. Wenn die Stöße nicht richtig abefangen werden, kann es auf Dauer zu Haltungsschäden deiner Kinder führen.
Unser Tipp: Wenn du weißt, welchen Weg du hauptsächlich fahren willst, dann fahre ihn vor dem Kauf des Anhängers einmal bewusst ab. Der Weg kann zwar gut als Radweg ausgebaut sein, doch kann es ein, dass man Absätze, beispielsweise in Form von Bürgersteigen, überwinden muss, an die man nicht denkt.

► Fliegengitter
Ein Fliegengitter schützt vor unangenehmen Insekten, wie Wespen und Bienen. Diese beeinträchtigen die Sicherheit des Kindes und können dessen Fahrspaß enorm vermindern. Das Fliegengitter sollte stets geschlossen sein, da es nicht nur vor Insekten schützt, sondern auch vor aufgewirbelten Kieselsteinen oder Staub.

► Sicherheitsgurte
Anschnallen ist ganz klar eine Schutzmaßnahme. Sicherheitsgurte verhindern bei einem abrupten Bremsen, dass die Kinder aus dem Anhänger geschleudert werden und sich verletzen. Weiterhin hindern sie die Kinder daran, während der Fahrt im Anhänger rumzutoben, was den Anhänger aus dem Gleichgewicht bringen kann. Sicherheitsgurte sind in jedem Modell vorhanden, doch solltest du noch darauf achten, dass diese an bestimmten Stellen gepolstert sind, um den Fahrkomfort des Kindes zu erhöhen.

► Regen-und Sonnenschutz
Starker Regen und prallende Sonne sind zwei Extreme, die dich auf deiner Fahrt erwarten können. Deshalb ist es wichtig, ausreichend davor geschützt zu sein. Wenn dein Kind bei starkem Regen nass wird und nicht umgehend getrocknet wird, kann es schnell zu einer Unterkühlung und damitverbundenen Krankheitserscheinungen kommen. Eine zu hohe Sonneneinstrahlung kann gerade bei Kindern schnell zu Hautschäden führen, da deren UV-Empfindlchkeit sehr viel höher als bei Erwachsenen ist.

► Reflektoren und Rückleuchten
Wie beim Fahrrad ist es auch beim Kinderfahrradanhänger vorgeschrieben, dass dieser bei Dunkelheit im Verkehr gut erkennbar sein muss. Dafür dienen Reflektoren und Rückleuchten. Die Reflektoren befinden sich an den Speichen, wodurch die Gesamtlänge des Gefährts erahnt werden kann.
Auf Rückleuchten ist zu achten, da der Anhänger die Rückleuchten des Fahrrads verdeckt und damit von hinten nicht wahrgenommen werden kann. Falls keine Rückleuchten angebracht sind, müssen diese nachträglich angebaut werden. 

► Wimpel
Eine weitere Sicherheitskomponente am Anhänger sind Wimpel (am Besten farblich auffällig). Schließlich soll er schon von weitem optimal wahrgenommen werden.

 

Nun weißt du alles, was du beim Kauf von einem Fahrradanhänger für Kinder beachten musst. 

⇒ Hier geht es zurück zur Startseite mit der tabellarischen Übersicht über die getesteten Fahrradanhänger für Kinder